Netzwerk

.energiesuisse.net ist ein Netz von Schweizerinnen und Schweizern, die sich im Einklang mit der Bundesverfassung (Art. 89) zum Wohle der Bevölkerung und der Wirtschaft für eine ausreichende, breitgefächerte, sichere, zuverlässige, wirtschaftliche und umweltverträgliche Energieversorgung, sowie für einen sparsamen und rationellen Energieverbrauch, einsetzen. Eine nachhaltige Energiestrategie muss nicht nur Arbeitsplätze und Wohlstand sondern auch die Landschaft schützen.


Dem Netz angeschlossen sind:

 

  



 

Aktion für vernünftige Energiepolitik Schweiz AVES

avesDie Aktion für vernünftige Energiepolitik Schweiz (AVES) engagiert ich für eine nachhaltige, ausreichende und wirtschaftliche Energie-versorgung der Schweiz. Die Stromversorgung soll unter Inkaufnahme möglichst tiefer CO2-Emissionen sichergestellt werden. Die AVES  zählt über 5000 Mitglieder in 17 Regionalgruppen und setzt sich für die Versachlichung der aktuellen Energie-diskussion ein - Seriosität und Fachwissen sollen dominieren.

www.aves.ch


 

 

Arbeitsgruppe Christen + Energie

christDie „Arbeitsgruppe Christen + Energie“ (ACE) beteiligt sich seit 1984 an der Gestaltung der Schweizer Energiepolitik. Sie ist der Ansicht, dass ethische Grundlagen als Richtschnur für alle Überlegungen und Entscheide dienen müssen. Die ACE vertritt in der energiepolitischen Debatte einen ethischen Standpunkt, der im christlichen Glauben wurzelt. Sie will ihre Gedanken an die verantwortlichen Politiker, kirchlichen Entscheidungsträger und alle interessierten Christinnen und Christen weitergeben. Es ist der Arbeitsgruppe zudem ein Anliegen, dass politische Diskussionen und Auseinandersetzungen möglichst sachlich geführt werden.

www.christenenergie.ch


 

 

Arbeitskreis Energiewende AKE

akeDer Arbeitskreis Energiewende AKE bezweckt im Interesse der Allgemeinheit die Bekämpfung von Fehlinformationen im Bereich der Energiegewinnung. Er unterstützt das Aufdecken irreführender Informationen, die einem breiten Publikum vermittelt werden, und fördert den wirklichkeitsgetreuen, wahrheitskonformen Informationstransfer.

www.arbeitskreisenergiewende.ch


 

 

Carnot-Cournot Netzwerk

 

Logo Carnot Cournot NetzwerkDas Carnot-Cournot-Netzwerk (CCN) ist ein virtueller Think Tank für Politikberatung in Technik und Wirtschaft. Seine Mitglieder analysieren und evaluieren wirtschaftliche und politische Entwicklungen und nehmen zu politischen Vorstössen aller Art kritisch und pointiert Stellung. Kollektive Entscheidungen und politische Programme müssen nicht nur demokratisch legitimierte Ziele verfolgen, sondern auch einer Wirkungsanalyse unterzogen werden. Das Netzwerk nimmt sich die Bahnbrecher Nicola Léonard Sadi Carnot (1796 – 1821) in den Ingenieurswissenschaften und Antoine Augustin Cournot (1801 – 1877) in den Wirtschaftswissenschaften zum Vorbild. Es respektiert deren Gesetze, die dem menschlichen Handeln unverrückbare physikalische oder ökonomische Grenzen setzen. Sein Approach ist weder dogmatisch noch ideologisch.

www.c-c-netzwerk.ch


 

 

Clubenergie 2051

Clubenergie logo gelbDie Welschen kommen in Clubenergie.2051 zusammen, um die Energieszene zu hinterfragen.  Wie der Name zeigt, will man sich jenseits des Stichdatums 2050 positionieren. Unsere Energiezukunft - morgen, im Jahre 2050 und jenseits - kann nur sicher gestellt werden, durch das Zusammenspiel von vielen Energiequellen, ohne irgendeine zu idealisieren oder zu verteufeln.

www.clubenergie2051.ch


 

 

Energy for Humanity (Schweiz)

energyEnergy for Humanity (Schweiz) ist die lokale Organisation von Energy for Humanity, einer neuen und aufstrebenden Nichtregierungsorganisation. Energy for Humanity wurde inspiriert durch Pandora’s Promise, einem preisgekrönten Dokumentarfilm. Die Frage ist: “Wie können wir die moderne Zivilisation mit Energie versorgen ohne sie zu zerstören?” Die 24 Gründungsmitglieder stammen aus verschiedenen Landesteilen, verschiedenen beruflichen Disziplinen sowie verschiedenen wissenschaftlichen und politischen Richtungen.

http://energyforhumanity.ch


 

 

Forum Medizin und Energie

fmeDas „Forum Medizin und Energie“ (FME) ist ein überparteilicher und breit abgestützter Verein. Die Mitglieder des FME sind Ärztinnen und Ärzte aus Praxis und Forschung. Das FME setzt sich für eine verantwortungsbewusste schweizerische Energie-politik ein, die alle in Frage kommenden Energiebereiche unvoreingenommen einbezieht. Im Interesse einer möglichst objektiven und emotionsfreien Meinungsbildung im Rahmen der schweizerischen Demokratie vertritt das Forum in der öffentlichen Energiediskussion den vom Fachwissen untermauerten Standpunkt von Wissenschaft, Forschung und Medizin.

http://www.fme.ch


 

 

Frauen für Energie (FFE)

ffeFrauen für Energie (FFE) setzen sich seit mehr als 30 Jahren für ein stabiles Stromnetz zu Gunsten einer sicheren und zuverlässigen Stromversorgung der Schweiz und für eine umweltfreundliche und unabhängige Stromproduktion im Inland ein. FFE wehren sich entschieden dagegen, dass die über Jahrzehnte bewährte Stromversorgung und Stromproduktion der Schweiz durch die angestrebten Ziele der Energiewende gedankenlos aufs Spiel gesetzt werden. FFE sind gegen die unausgegorene Energiestrategie 2050, welche auf die beständige und tragende Stromproduktion aus Kernenergie verzichtet, durch den unverhältnismässigen Ausbau der neuen, erneuerbaren Energien die traditionelle Stromproduktion aus Wasserkraft gefährdet und darüber hinaus die Stromversorgung von den Launen und Kapriolen des Wetters abhängig macht. FFE wehren sich gegen Utopien und Schönmalerei und fordern eine verantwortungsvolle, klimafreundliche und sozialverträgliche Energiepolitik.

http://www.frauenfuerenergie.ch


 

 

Gruppe Gesamtenergie

Unsere Vision  für eine ganzheitliche  Energiestrategie mit einer substantielle Reduktion des Verbrauchs von fossilen Brennstoffen für den gesamten Energieverbrauch, Verkehr, Gebäude und Strom unter Wahrung von Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit.
Die Energiestrategie 2050  konzentriert sich dagegen auf die Stromversorgung:  a) Die Versorgungssicherheit wird gefährdet, da die Eigenversorgung sinkt. Die Stromimporte müssten stark erhöht werden und die Auslandabhängigkeit  nähme zu. b) Die volkswirtschaftlichen Kosten würden unbezahlbar hoch, der private Stromkunde müsste sie übernehmen. c) Die Subventionswirtschaft zerstört die umweltfreundliche und wirtschaftliche Wasserkraft. d) Der bewährte Mix in der Stromerzeugung wird durch das Technologieverbot zu Nichte gemacht.

Signs


 

 

Kettenreaktion

KetteDer Verein Kettenreaktion steht für langfristige und damit nachhaltige Entscheide in der Energiepolitik. Weil kurzfristige auf Personen-, Macht- und Parteipolitik basierende Entscheide, wie der Ausstieg aus der Kernenergie und die darauf fussende Energiestrategie 2050 dem langfristigen Charakter einer zukunftstauglichen Energieversorgung widersprechen.

http://www.kettenreaktion.ch


 

 

Liberales Institut

LiberalesDas 1979 gegründete Liberale Institut  verfolgt das Ziel der Erforschung grundsätzlicher und angewandter freiheitlicher Ideen. Es setzt sich ein für die Erarbeitung der gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen, die eine auf Wettbewerb beruhende Marktwirtschaft begründen. In den Bereichen Umweltschutz und Energie untersucht das Institut die Bedingungen für eine Stärkung der Eigentumsordnung, der Vertragsfreiheit sowie der Rechtsstaatlichkeit.

www.libinst.ch


 

 

Naturfreunde für Atomstrom

naturOffenes Informations- und Debattier-Podium für kritische Geister. Rettet die Umwelt vor den Grünen. Aller Hirnwäsche zum trotz: Atomstrom ist sauber, sicher und günstig. Aufklärung gegen Esoterik.

https://etwasanderekritik.wordpress.com/naturfreunde-fur-atomstrom/?trashed=1&ids=421


 

 

Women in Nuclear Schweiz

winkWomen in Nuclear (WiN) Schweiz ist eine Vereinigung von Frauen, die in der Nuklearbranche tätig sind oder waren – in der Forschung, in der Produktion, bei Zulieferern, in der Entsorgung oder in Behörden und Verbänden. Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns unter anderem mit Fragen zu unserem Umgang mit Energie und zur Klimaentwicklung. Frauen denken besonders im Sinne der Gemeinschaft und Gesellschaft sowie ihrer Kinder und Nachkommen. Sie wünschen sich für alle eine intakte Umwelt, sichere Lebensgrundlagen dank einer gesunden Wirtschaft sowie einen hohen Lebensstandard in einer attraktiven und naturbelassenen Schweiz. Das Ziel von WiN Schweiz ist die verständliche, objektive Information über Kerntechnik und der offene Dialog über Risiken und Ängste, in erster Linie von Frau zu Frau.

http://www.win-swiss.ch